GIPFELBLICKE AUF DEUTSCHLAND
Die höchsten natürlichen Erhebungen in den Bundesländern  RHEINLAND-PFALZ
Letzte Aktualisierung: 03.06.2019
Zum Seitenanfang
Geografie: Der   Erbeskopf    in   den   Landkreisen   Bernkastel-Wittlich   und   Birkenfeld   ist   mit 816,32   m   ü.   NHN   der   höchste   Berg   im   Hunsrück ,    im   Landkreis   Bernkastel- Wittlich    und    in    Rheinland-Pfalz    sowie    die    höchste    deutsche    linksrheinische Erhebung.                           Unsere Aufstiegsroute: Der   Erbeskopf   ist   direkt   mit   dem   Auto   erreichbar.   Direkt   vom   Parkplatz   sind   es nur   wenige   Schritte   bis   zur   ebenerdigen   Skulptur   Gipfelköpfe   der   Region “,   die den höchsten Punkt markiert.   Unsere Abstiegsroute: --- Anstrengung: --- Ausrüstung: --- Gefahren: --- Bemerkungen: Der   Gipfelbereich   wird   in   einem   abgegrenzten Areal   von   Wetterdiensten   und   von der Bundeswehr genutzt. Im Winter sind drei Skilifte in Betrieb.
Zurück zur Startseite Deutschland
Gut gelaunt am frühen Morgen Der Aussichtsturm ist 12 m hoch Gipfelbesetzung durch Bundeswehr und Wetterdienst Informationstafel zum Skulpturenweg Skulptur „Gestrüpp“ Skulptur „Windfang“ Skulptur „Gipfelköpfe der Region“ Gipfelblick vom Erbeskopf Blick auf den Erbeskopf
© Erich Arndt
Baden-Württemberg Baden-Württemberg Bayern Bayern Berlin Berlin Brandenburg Brandenburg Bremen Bremen Hamburg Hamburg Hessen Hessen Mecklenburg-Vorpommern Mecklenburg-Vorpommern Niedersachsen Niedersachsen Nordrhein-Westfalen Nordrhein-Westfalen Rheinland-Pfalz Rheinland-Pfalz Saarland Saarland Sachsen Sachsen Sachsen-Anhalt Sachsen-Anhalt Schleswig-Holstein Schleswig-Holstein Thüringen Thüringen Mountain Hiker
Im Reisetagebuch geblättert (Mittwoch, 16.04.2014)                                         Bergfahrt zum Erbeskopf
Im   komfortablen   Quartier   des Apart-Hotel   Blumenhof   in Thalfang   ist alles    im    Lot.    Wir    haben    acht    Stunden    geschlafen    und    uns    am reichlich     bestückten     Frühstücksbüfett     gestärkt.     Nachdem     die Hotelrechnung   bezahlt   ist,   geht   es   in   den   sonnigen   Tag.   Die   erste Etappe     führt     auf     den     Erbeskopf,     dem     höchsten     Gipfel     von Rheinland-Pfalz.   Der   Berg   gehört   zum   Mittelgebirge   des   Hunsrück und   ist   direkt   mit   dem   Auto   erreichbar.   Bei   der   Ankunft,   um   8:15 Uhr,   sind   wir   die   einzigen   Besucher   auf   dem   Gipfel.   Vom   Parkplatz sind     es     nur     wenige     Schritte     bis     zur     ebenerdigen     Skulptur Gipfelköpfe    der    Region “,    die    den    höchsten    Punkt    (816,32    m) markiert.     Bei     frischen     1°C     besteigen     Brigitte     und     ich     den Aussichtsturm   und   pilgern   danach   entlang   des   Skulpturenweges,   der über    das    Gipfelplateau    führt.    Die    im    Rahmen    der    Neugestaltung 2011 errichteten Kunstwerke tragen folgende Bezeichnungen:
              Objekt im Zentrum: 01 „Gipfelköpfe der Region“ Skulptur 02 „Windklang“ Skulptur 03 „Won Tong“ Skulptur 04 „Großer Flügel“ Skulptur 05 „Gestrüpp“ Skulptur 06 „Topographie“ Skulptur 07 „Dialog“ Skulptur 08 „State of Mind“ Der   Hunsrück   ist   rund   100 km   lang   und   bis   zu   30 km   breit.   Das Mittelgebirge,   das   an   der   Saar   im   Südwesten   aufsteigt   und   sich   mit Unterbrechungen   bis   zum   Rhein   erstreckt,   gipfelt   im   Hochwald   im Erbeskopf.   Auf   der   linken   Rheinseite   erstreckt   sich   das   Rheinische Schiefergebirge .   In   vielen   Grundschulen   im   Hunsrück   lehrt   man   den Kindern die Grenzen des Hunsrücks durch folgenden Merkspruch: Mosel, Nahe, Saar und Rhein schließen unsern Hunsrück ein. Nach   dem   Gipfelrundgang   fahren   Brigitte   und   ich   ins   Saarland,   um den Landeshöhepunkt, den Dollberg, zu erklimmen.