GIPFELBLICKE AUF DEUTSCHLAND
Die höchsten natürlichen Erhebungen in den Bundesländern  BERLIN
Letzte Aktualisierung: 30.05.2019
Zum Seitenanfang
Geografie: Die     Müggelberge     sind     ein     bewaldeter     Hügelzug     im     Südosten     Berlins     im   Bezirk   Treptow-Köpenick.   Sie   werden   durch   den   Kleinen   Müggelberg   und den   Großen   Müggelberg   (114,7   m   ü.   NHN)   dominiert.   Entstanden   ist   der Höhenzug im Eiszeitalter. Unsere Aufstiegsroute: Vom   Parkplatz   in   Berlin-Müggelheim,   der   in   der   Nähe   des   Müggelturmes liegt,   führt   eine   Straße   und   später   ein   Waldweg   auf   den   Großen   Müggelberg. Der     Weg     führt     am     Areal     des     Fernmeldeturmes     vorbei     und     ist     gut ausgeschildert.   Auf   dem   bewaldeten   Gipfel   befindet   sich   ein   Holzkreuz   und ein Trigonometrischer Punkt.     Unsere Abstiegsroute: Wie Aufstieg. Anstrengung: Leichte Wanderung (T1). Ausrüstung: --- Gefahren: --- Bemerkungen: Der   Teufelsberg    ist   mit   120,1   m   Höhe   die   zweithöchste   Erhebung   nach   den Arkenbergen    (120,7   m)   in   Berlin.   Da   beide   Berge   jedoch   aus   Bauschutt   bzw. als   Deponie   aufgehäuft   wurden,   können   sie   nicht   als   natürliche   Erhebung betrachtet werden.
Blick zum Großen Müggelberg Der Gipfel ist erreicht
Zurück zur Startseite Deutschland
Müggelturm Fernmeldeturm Blick auf den Müggelsee Zum höchsten Berg Berlins Trigonometrischer Punkt
© Erich Arndt
Baden-Württemberg Baden-Württemberg Bayern Bayern Berlin Berlin Brandenburg Brandenburg Bremen Bremen Hamburg Hamburg Hessen Hessen Mecklenburg-Vorpommern Mecklenburg-Vorpommern Niedersachsen Niedersachsen Nordrhein-Westfalen Nordrhein-Westfalen Rheinland-Pfalz Rheinland-Pfalz Saarland Saarland Sachsen Sachsen Sachsen-Anhalt Sachsen-Anhalt Schleswig-Holstein Schleswig-Holstein Thüringen Thüringen Mountain Hiker
Im Reisetagebuch geblättert (Dienstag, 13.05.2014)                                         Umwege erweitern die Ortskenntnis
In   Sachsen   ist   das Wetter   bescheiden   schön,   es   nieselt.   Die Temperatur liegt   in   der   Morgenstunde   bei   8°C,   doch   die   Prognose   hinsichtlich   der Entwicklung     in     der     Wetterküche     fällt     für     die     nächsten     Tage optimistisch   aus.   Das   Navi   ist   programmiert,   die   Fahrt   in   den   Norden beginnt.   Im   Südwesten   Berlins   wundere   ich   mich,   als   wir   über   die erste   Automobil-Verkehrs-   und   Übungs-Straße,   der   AVUS,   durch   den Grunewald   auf   den   Funkturm   zusteuern.   In   der Annahme,   der   kürzeste Weg    zum    Großen    Müggelberg    führt    quer    durch    die    Hauptstadt, werden     die     häufigen     Ampelstopps     auf     dem     Kurfürstendamm hingenommen.     Doch     das     unterschwellige     Gefühl,     das     wir     uns verfahren   haben,   bestätigt   sich   bald.   Das   Navi   führt   den   inzwischen genervten    Fahrer    Erich    mit    seiner    ebenfalls    genervten    Beifahrerin Brigitte    zur    Müggelstraße    in    Berlin    Friedrichshain    und    nicht    zum Müggelberg.   Wie   sich   herausstellt,   ist   das   Gerät   in   Ordnung,   nur   die Eingabe   ist   falsch.   So   ist   das:   Umwege   erweitern   die   Ortskenntnis! Mit   einer   Stunde   Verzögerung   erreichen   wir   im   Stadtteil   Köpenick
den   Waldparkplatz   in   Müggelheim.   Die   Wanderung   zum   höchsten natürlichen    Punkt    Berlins    beginnt.    Bis    zum    Müggelturm    folgen Brigitte   und   ich   einer   asphaltierten   Straße,   dann   einem   Waldweg,   der vorbei am Sendemast des Fernmeldeamtes Berlin führt. Von   einer   Sichtschneise   nahe   der   Antenne   gibt   es   einen   freien   Blick auf   den   Müggelsee.   Ein   Schild   Zum   höchsten   Berg   Berlins “   weist den    weiteren    Weg    durch    den    Hochwald.    25    Minuten    nach    dem Aufbruch   haben   wir   unser   Ziel   inmitten   des   bewaldeten   Höhenzuges erreicht.    Der    im    Eiszeitalter    entstandene    Große    Müggelberg    ist erklommen “.   Auf    dem    Gipfel    steht    ein    hölzernes    Kreuz    mit    der Inschrift: Höchster natürlicher Berg Berlins 114,80 m über (NN) NHN Der   Frust   des   Umwegfahrers   Erich   ist   aus   seinem   Leib   gewichen,   er hat   ihn   sich   abgewandert.   Zur   Mittagsstunde   sitzen   wir   wieder   im Auto     und     touren     ca.     160     km     durch     die     Uckermark     nach Mecklenburg-Vorpommern.